Warenbeschaffung und Herstellungskosten 2021

Sehr geehrte Kundschaft,

das was wir in diesen Tagen und Wochen erleben ist auch für uns neu. Nahezu täglich erreichen uns Zuschriften aus der Industrie, von unseren Herstellern und Lieferanten über die zum Teil schlechte Versorgungssituation in Verbund mit großen Lieferengpässen.  Es klemmt und „knarzt“ in allen Bereichen. Ein weltweiter Rohstoffmangel gepaart mit eingeschränkten Lieferwegen, steigenden Ölpreisen, fehlenden Seecontainern und dadurch ständig steigenden Transportkosten führen zu immer weiteren Versorgungsengpässen.

Der Rohstoffmangel ist in großen Teilen auf durch die Coronakrise verursachten weltweiten Fabrikschließungen zurückzuführen. Für einzelne Rohstoffe existieren auf einmal keine oder nur noch wenige Hersteller. Dies führt zu massiven Preisanstiegen. Auch fehlen tausende von Seecontainern, die zudem mit einem immer weiterwachsenden Markt in China konkurrieren.  So leidet Europa auch immer mehr unter dem Handelskrieg zwischen den USA und China. Mittlerweile bekommen wir nicht nur bei Artikeln des Gesundheitsschutzes immer längere Lieferslots und nicht mehr, zu kalkulierende Preiserhöhungen. Teilweise erhalten wir Ware aus rückständigen Bestellungen nicht nur verspätet, sondern auch mit erhöhten Preisen von bis zu 40%!

Wie gehen wir mit der Situation um?

Wir unternehmen aktuell alles, um uns weiterhin gut zu bevorraten und erhöhen unsere Bestellmengen und Lagerbestände. Allerdings erleben wir dabei, dass einzelne Hersteller größere überproportionale Bestellungen ablehnen, weil sie diese eben nicht mehr erfüllen können.  Es werden Lieferqouten eingeführt und wir müssen tagesaktuelle Preise akzeptieren. Das führt dazu, dass wir aktuell nicht jede Preiserhöhung einzelner Zubehörartikel rechtzeitig anzeigen können. Selbstverständlich bleibt ihnen in diesen Fällen, aber die Möglichkeit den bestellten Artikel nicht anzunehmen oder gar zurückzugeben. Bei kompletter Sortimentspreiserhöhung einzelner Hersteller werden wir Sie rechtzeitig informieren.

Es sind verrückte Zeiten, mit denen wir alle irgendwie klarkommen müssen. Mit diesem Schreiben wollen wir Sie, über die aktuellen branchenübergreifenden Marktbedingungen informieren.

Mit freundlichen Grüßen

Thomas Kalt

4. Mai 2021